Hubertus Schmidt

Hubertus Schmidt

Vita

Olympiasieger, Weltcup-Sieger, fünffacher Meister der Deutschen Berufsreiter - der Pferdewirtschaftsmeister Hubertus Schmidt gehört zu den erfolgreichsten Dressurausbildern dieser Zeit. Spätestens seit seinem Sieg bei den Olympischen Spielen in Athen ist der 45-jährige nicht mehr aus der internationalen Dressurszene wegzudenken.

Schmidt, der auch erfolgreich Springen bis zur Klasse S geritten ist, musste wie viele Berufsreiter oft die von ihm ausgebildeten Pferde nach den ersten Erfolgen wieder abgeben. Sein Durchbruch kam deshalb trotz seines unumstrittenen reiterlichen Talents recht spät. Seine Fähigkeiten wurden jedoch schon von den Dressur-Größen Harry Boldt, Rainer Klimke und Siegfried Peilicke erkannt, die zu Schmidts Lehrmeistern zählen. Seit 1999 trainierte ihn Klaus Balkenhol.

2001 feierte Schmidt mit Fair Lady beim CDIO in Aachen einen Sieg in der Grand Prix Kür, mit Barclay kam er beim Kür-Grand-Prix in Wiesbaden auf den zweiten Platz. 2002 gelang ihm ein Doppelsieg in Münster sowie der Erfolg im Grand Prix wie im Special von München-Riem - ein Erfolg; den er im Folgejahr wiederholen konnte. Seit dem Jahr 2000 ist er fünfmal in den Medaillenrängen bei den Deutschen Meisterschaften zu finden. Am vergangen Wochenende wurde es in Verden sogar die Goldmedaille.

Im Altenautal beim ostwestfälischen Borchen-Etteln leitet Hubertus Schmidt den von seinem Vater gegründeten eigenen Ausbildungs- und Zuchtstall. Gleichzeitig ist er auch international als Ausbilder tätig, unter anderem als Trainer der Finnischen Dressur-Equipe und als Lehrgangsleiter in Nordamerika. Seine Pferdepassion wird auch von seiner Frau Doris und seinen beiden Kindern, Sohn Nikolas (geb. 1987) und Tochter Inga (geb. 1989), geteilt.

Besondere Leistungen

  • 1. Platz Grand Prix Special Verden /GER
  • 1. Platz Grand Prix Verden /GER
  • 1. Platz Nationenpreis Dressur Grand Prix Hagen /GER
  • 1. Platz Grand Prix CDI3* Balve /GER
  • 2. Platz Grand Prix Special Wiesbaden /GER
  • 2. Platz Grand Prix Kür Hamburg /GER
  • 2. Platz Grand Prix CDI3* Münster-Halle /GER
  • 3. Platz Grand Prix Kür Cappeln /GER
  • 3. Platz Grand Prix Special Cappeln /GER
  • 3. Platz Grand Prix Special Hamburg /GER
  • 3. Platz Münster CDN 3* Grand Prix
  • 3. Platz Münster CDN 3* Grand Prix Kür
  • 3. Platz Münster CDI 4* Grand Prix
  • 2. Platz Oldenburg CDI 4* Grand Prix
  • 2. Platz Oldenburg CDI 4* Grand Prix Special
  • 3. Platz Donaueschingen CDI 4* Grand Prix
  • 2. Platz Verden CDI 3* Grand Prix
  • 3. Platz Verden CDI 3* Grand Prix Special
  • 1. Platz Münster CDN 4* Grand Prix
  • 1. Platz Münster CDN 4* Grand Prix Special
  • 3. Platz Münster CDI 4* Grand Prix